A A A
Zurück
zur Startseite
A A A

Autismus-Spektrum-Störung -Fach-Seminar

Zur Veranstaltung

 

Weltweit wird jedes Jahr am 2. April der „Welt-Autismus-Tag“ begangen. Mit diesem internationalen Schwerpunkttag soll für das Thema Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) sensibilisiert werden.

Der „Gedenktag“ wurde 2007 von den Vereinten Nationen (UNO) beschlossen und 2008 erstmals durchgeführt.

Seither wird jährlich im Rahmen dessen darauf hingewiesen, dass Früherkennung und geeignete Forschungs- und Interventionsmaßnahmen unbedingt notwendig sind, um Betroffenen bestmögliche Versorgungsmöglichkeiten bieten zu können.

 

autArK (www.autark.co.at) hat den „Welt-Autismus-Tag“ zum Anlass genommen, ein Seminar zu diesem Thema im Kontext mit beruflicher Integration zu veranstalten, zu dem wir Sie/Dich sehr herzlich einladen möchten.

 

 

 

 

Zum Inhalt:
Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) zählen zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen und manifestieren sich bereits in früher Kindheit. Betroffene zeigen unter anderem Einschränkungen in der sozialen Interaktion & Kommunikation, eine Störung in der Wahrnehmungsverarbeitung sowie sich wiederholende stereotype Verhaltensmuster. Auffälligkeiten einer ASS können sich in allen Lebenssituationen wie unter anderem auch im beruflichen Kontext zeigen.

Neben den theoretischen Grundlagen, wie Definition und Klassifikation werden im Rahmen des Seminares die verschiedenen Erscheinungsbilder mit ihrer Symptomvielfalt beleuchtet. Im Speziellen wird auf die Kernprobleme von Betroffenen bei der beruflichen Integration am Arbeitsmarkt eingegangen. Hierbei werden auf typische Schwierigkeiten in der Arbeitswelt bei Menschen mit ASS sowie Stärken und Schwächen vom Bewerbungsprozess bis hin zum beruflichen Alltag eingegangen. Praktische Beispiele und bewährte Lerninhalte und Methoden werden im Seminar miteinbezogen.

 

Ziel des Seminares ist die Erlangung eines besseren Verständnisses für Menschen mit ASS, Vermittlung theoretischer Grundlagen, Erlangen von Wissen über Stärken und Schwächen von Betroffenen im beruflichen Kontext sowie mögliche Lösungsansätze.

 

Geplant ist auch, dass es vor Ort einen Büchertisch mit Fachliteratur zum Thema geben wird.

 

 

Zur Anmeldung geht es hier