A A A
Zurück
zur Startseite
A A A

Detail

Zwei Jahre autArK im Tiko

Presseaussendung von: autArK Soziale Dienstleistungs-GmbH

Wir feiern ein kleines Jubiläum. Seit zwei Jahren werden in Kooperation mit dem Tierschutzkompetenzzentrum (Tiko) erfolgreich im Rahmen der Behindertenhilfe bis zu 15 Klientinnen und Klienten in die Arbeit der Tierpflege integriert. Europaweit ist das einzigartig!

Integrationsangebot von autArK im "Tierschutzkompetenzzentrum"

"Niemand will vom Alltag ausgeschlossen sein. Das gilt im Besonderen für Menschen mit Behinderungen, denen wir mit diesem Ansatz den Kontakt und den Einstieg in die reguläre Arbeitswelt wesentlich erleichtern", lautet das Motto.

Das Integrationsangebot ist ein einzigartiges Kooperationsprojekt zwischen dem Klagenfurter Landestierschutzhaus und dem gemeinnützigen Sozialdienstleister autArK. Die Kooperationspartner realisieren gemeinsam eine Anlehr- und Beschäftigungsstätte im Rahmen der Behindertenhilfe.

Seit zwei Jahren gibt es nun dieses  professionelle Ausbildungs- und Beschäftigungsfeld für 15 Menschen mit Behinderung. „Derzeit machen  sieben Klientinnen und Klienten eine Anlehre zum Hilfstierpfleger, weitere sechs Klientinnen und Klienten arbeiten im Rahmen der fähigkeitsorientierten Beschäftigung. Sie unterstützen das Klagenfurter TIKO durch die Mitarbeit in der Tierpflege sowie durch Reinigungs- und Objektbetreuungsarbeiten. Unterstützt werden sie dabei von fünf Assistentinnen und Assistenten“, sagt Gerlind Irlenkäuser, Standortleitung autArKs im Tiko. „Die Arbeit im Tiko vermittelt den jungen Menschen mit Behinderungen Selbstwertgefühl und Selbstständigkeit. Zudem sind sie ausgezeichnet in das übrige Team integriert. Und so gewinnen sie nicht nur viele vierbeinige, sondern auch zweibeinige Freunde.“

 

In Anlehnung an bereits bewährte  Modelle geht es darum, keine eigene Institution zu schaffen, sondern gemäß dem "Community Care" ein gemeinwesennahes Angebot dort zu integrieren, wo sich das normale gesellschaftliche Leben abspielt. Ausbildungs- und Beschäftigungsinhalte ergeben sich somit aus der anfallenden Arbeiten im Tiko. Die gemeinsame Benützung von Räumlichkeiten und Arbeitsbehelfen, die regelmäßige Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden des Tierschutzkompetenzzentrums und der Kontakt mit den Kundinnen/Kunden des Betriebes sind demzufolge ganz natürlich gegeben.

Das sind für alle Beteiligten wichtige Synergieeffekte. Durch diesen Normalisierungsansatz kommen Menschen mit Behinderung, trotz einer Maßnahme der Behindertenhilfe näher an die normale Arbeitswelt heran, was autArK in der Umsetzung seiner Leitgedanken „Wir leben Vielfalt und achten die Individualität“ einen bedeutenden Schritt weiter bringt. 

/* ReCaptcha */