A A A
Zurück
zur Startseite
A A A

11. Lange Nacht der offenen Ateliers in Dachau

11. Lange Nacht der offenen Ateliers in Dachau

Gemeinsame Ausstellung von autArK und dem Franziskuswerk Schönbrunn

Insgesamt 30 teilnehmende Künstlerateliers, Galerien und Museen luden am 15. September zur künstlerischen Entdeckungstour durch Dachau.
Mit dabei war auch autArK und das Franziskuswerk Schönbrunn.
Die Kooperation der beiden Organisationen gibt es seit 2013. Hintergrund dieser Zusammenarbeit ist eine bereits seit dem Jahr 1974 bestehende Städtepartnerschaft von Klagenfurt und Dachau.
Die Mission beider Einrichtungen ist es, Menschen mit Benachteiligungen und/oder Behinderungen auf ihrem Weg zur größtmöglichen beruflichen und persönlichen Eigenständigkeit zu begleiten.
Dies geschieht unter der Prämisse des Leitsatzes von autArK: „Es ist normal, verschieden zu sein.“ (Richard von Weizsäcker)
Damit ist gemeint, dass jeder Mensch Fähigkeiten und Talente hat. Welches kreative Potential in Menschen mit Benachteiligungen und/oder Behinderungen steckt, zeigte die gemeinsame Ausstellung von autArK und dem Franziskuswerk Schönbrunn im Rahmen der diesjährigen offenen Ateliers.
Die Künstlerinnen und Künstler aus den Kreativateliers beider Einrichtungen präsentierten insgesamt 18 Werke im Rahmen dieser Schau und standen den interessierten Besucherinnen und Besuchern für Fragen zur Verfügung.
Eröffnet wurde die Vernissage vom Oberbürgermeister der Stadt Dachau.
autArK wurde vor Ort durch die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler, deren Assistentinnen und Assistenten sowie Geschäftsführer Andreas Jesse vertreten.

 

Zur Bildgalerie des offenen Ateliers gelangen Sie hier