A A A
Zurück
zur Startseite
A A A

Archiv

Tagesausflug Meransen

Am Samstagmorgen ging es mit dem Busunternehmen Alpenland ins wunderschöne Südtirol.
Unsere Volksmusikbegeisterten Bewohner, Frau Lader Sonja und Herr Zlöbl Armin, hatten sichtlich Spaß und Freude am Gesang der verschiedenen Gruppen und Sänger.
Als Stärkung gab es eine deftige Südtiroler Speckjause.

Es war ein gelungener und netter Ausflug.

 

 

 

Weihnachtsfeier

 

Die diesjährige Weihnachtsfeier in der “ Wohnwelt Winklern“ war geprägt von netten Erzählungen und Ereignissen früherer Weihnachtstage, unter den Bewohnenden und deren Angehörigen.

In einer gemütlichen und stressfreien Atmosphäre war es ein schönes Weihnachtsfest mit unseren Bewohnenden und ihren Lieben, vor dem heiß ersehnten Christkind.

 

 

Tag der offenen Tür

 

 

Der Wohnverbund autArK Winklern ermöglichte der Bevölkerung von Nah und Fern, einen Einblick in die Wohnwelt unserer Bewohnenden zu bekommen.

Neben einigen Fachgesprächen und Begleitung durch die“ Wohnwelt“, durchgeführt von Fr. Stotter Claudia (Standortleitung) und Fr. Thaler Verena (Stellvertretung,) war es ein sehr entspannender und erfahrungsreicher Nachmittag.

 

 

Hoch hinaus

 

Bei herrlichem  Kaiserwetter ging es hoch hinaus über die Großglocknerhochalpenstraße nach Ferleiten (Salzburg). Nachdem wir im Wildtierpark die Tiere mit Futter verwöhnt hatten, ging es nochmals hoch zur Kaiser-Franz-Josef-Höhe wo uns ein herrlicher Anblick des höchsten Berges Österreichs vergönnt war. Mit tollen Eindrücken und einem sehr schönen Erlebnis im Tierpark ging dieser wunderschöne Tagesausflug zu Ende.

 

 

Bezugsbetreuertag Sonja Lader

 

Frau Lader Sonja freute sich schon sehr auf diesen Tag, bekanntlich die Vorfreude ist die schönste!

Doch diese Freude wurde noch einmal überboten, denn der gemeinsame Ausflug mit Birgit Helfer nach „ SAGAMUNDO“ war sehr entspannend, neues wurde entdeckt und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Der Bezugsbetreuertag war für Sonja Lader auch heuer wieder ein ganz besonderer Tag.

 

 

 

Urlaubszeit

 

Der Sommer und die Urlaubszeit neigen sich dem Ende zu, trotz der nicht immer allzu guten Wetterlage des heurigen Sommers haben wir die gemeinsame Urlaubszeit erlebnisreich verbracht, versüßt und genossen.

 

Diplomfeier

 

 

Diplomlehrgang Sozialmanagement

 

Oktober 2013 bis Juni 2014  | Lehrgangsleitung: MMag.a Martina Bacher

 

Teilnehmende:

 

Beate Angermann (autArK), Renate Kopp, Julia Podgornig, Walter Rosegger, Mag.a Eva-Maria Schlagholz, Mag.a Silke Sneditz, Claudia Daria Stotter (autArK), Karin Taschek, Gertrud Wieser, Roswitha Zisser

 

Lehreinheiten: 256 LE

 

Kenntnisse/Fertigkeiten:

Der WIFI-Sozialmanagement-Lehrgang ist auf die Bedürfnisse der sozialen Organisationen abgestimmt. Zusätzlich zu ihrer klassischen Ausbildung erwerben die im Sozialbereich tätigen Menschen durch untypische Inhalte im Kontext mit praxiserprobten Methoden des Managements in Profit- und Non-Profit-Unternehmen Fähigkeiten und Instrumente, die das Leiten von Sozialorganisationen erleichtern und die Bewältigung der gestiegenen Anforderungen ermöglichen.

 

Betriebswirtschaftliches Basiswissen, Persönlichkeitsentwicklung und eine gezielte Sensibilisierung für die Problematiken des Sozialbereichs bilden die Schwerpunkte dieser Ausbildung.

 

Inhalte:

- Grundlagen des Rechts

- Betriebliches Rechnungswesen

- Kostenrechnung

- Finanzierung

- Controlling

- Projektmanagement

- Qualitätsmanagement

- Soziale Kompetenz

- Strategische Kommunikation

- Psychologische Grundlagen und Ethik

- Gruppendynamik

- Unternehmenskommunikation und Imagepflege

- Präsentationstechniken

- Eventmarketing und Pressearbeit

- Erstellen einer Projektarbeit

Erfolgreiche Special Olympics 2014

 

Am Freitag den 13. ging es um 7:00 Uhr los. Die Fahrt war wie immer lustig. In Klagenfurt angekommen wurde schnell ein Foto geschossen auf dem ganz autArK vertreten war. Anschließend herrschte große Verwirrung denn wir waren im falschen Raum, weil die Info über den Standort des MATP Coach Treffens nicht bis zu uns durchgedrungen war. Also hetzten wir schnell wieder zurück ins Stadion wo wir endlich richtig waren. Um noch einige Infos zu erwischen fragte unsere Delegationsleiterin nochmal genau nach. Dadurch bemerkten wir, dass wir gar nicht gemeldet waren. Wieder herrschte große Verwirrung. Da wir aber die Rückmeldung von Winklern hatten, dass wir uns richtig angemeldet hatten und die Unterlagen in Klagenfurt auflagen konnte der Irrtum bald geklärt werden. Die Spiele konnten somit beginnen.

 

Mit vollem Elan starteten unsere Sportlerrinnen und erzielten Top Zeiten. Voll erschöpft gönnte sich die Gruppe auf der Rückfahrt in Villach noch ein Mittagessen und wollte dann die Heimreise antreten. Doch der Bus entschied sich in weißem Rauch und Gestank aufzugehen. Dank der guten Vernetzung seitens autArK konnte ein Shuttle für uns organisiert und die Heimreise angetreten werden.

 

Der Nächste Tag sollte besser laufen. Am Morgen war noch ein kleiner Bustausch am Programm aber dann stand dem Gewinnen nichts mehr im Wege. Da unsere Sportlerinnen Bestzeit vom Vortag hatten war die Motivation noch größer. Weil die Siegerehrung verschoben wurde konnten wir aus Zeitgründen nicht dabei sein. Unsere Preise wurden uns jedoch am Montag vor der Abschlussfeier übergeben und beim Fest anschließend gebührend gefeiert.

 

Mit Stolz dürfen wir bekannt geben, dass Winklern mit…

Elfriede Unterkreuter – Gold

Sandra Wallner – Silber

Nicole Hauser – Bronze… gemacht hat.

 

Die Siegerehrung wurde im kleinen Kreis im Wohnverbund nachgeholt.

 

 

Das Team Winklern bei den Special Olympics in Klagenfurt.

 

 

 
 

Das Team Winklern bei den Special Olympics in Klagenfurt

 

 

Fachtagung „Ich Kann“

 

Gemeinsam mit dem Wohnverbund Spittal fuhren Herr Zlöbl und Frau Unterkreuter zur Fachtagung „Ich Kann“ nach Villach. Gesundheitsförderung war das Hauptthema des Tages und was Menschen mit Benachteiligung und/oder Behinderung für ein gesundes Leben machen können.

 

Der erste Teil der Tagung bestand aus Referaten von Menschen mit und ohne Benachteiligung aus dem Gesundheitsbereich und der Gesundheitsförderung. Nach der Pause mit Bewegung ging es motiviert weiter zu den Arbeitsgruppen.  Die Teilnehmenden des Wohnverbund Winklern, arbeiteten beim Thema „Gesundheit ist Frauen und Männersache“ und bei einem Projekt der Lebenshilfe Wolfsberg mit.

 

Der Tag verging schnell aber die Eindrücke blieben, so dass auch im Alltag an einer adäquaten Gesundheitsförderung weiter gearbeitet werden kann.